Im Sommer hat Herta Schindler mit ihrer Familie eine Reise nach Kenia unternommen. Dabei hat sie auch die St. Elizabeth-Schule in Homa Bay am Viktoriasee besucht. Dort leben und lernen 200 Kinder, deren Eltern an Aids gestorben sind. Wir waren berührt vom Zusammenhalt, der lebendigen Ausstrahlung und der Lebensfreude der Kinder – und wir waren erschüttert über ihre Lebensbedingungen: So schlafen 60 Jungen und 70 Mädchen jeweils in einem Raum auf dem Boden, Betten gibt es nicht. Außerdem herrscht hier am Äquator großer Mangel an Wasser, so kann jedes Kind pro Tag nur einen Becher Trinkwasser bekommen. Auch Bücher, Hefte, Stifte, das alles ist Mangelware. Aids ist vor allem in West-Kenia weit verbreitet, ganze Familien sterben an der Krankheit. Aids wird von vielen als Fluch angesehen, daher werden die übriggebliebenen Kinder von ihren Verwandten oft verstoßen. In der christlichen St. Elizabeth-Schule werden sie aufgenommen. Um die Lebenssituation in dem Aidswaisen-Heim zu verbessern, sollen jetzt in einem ersten Schritt Stockbetten angeschafft werden, auch ein Haus mit Schlafräumen ist geplant. Außerdem wird ein Brunnen gebohrt, das Wasser soll über eine leistungsfähige Filteranlage gereinigt werden, so dass man es trinken kann. Bei alldem ist das Heim auf Spenden angewiesen, denn Unterstützung vom Staat gibt es keine. Auch das in Kenia übliche Schulgeld wird nicht erhoben, da es ja keine Eltern gibt.

Wir als Institut SYIM haben entschieden, dieses Projekt zu unterstützen.
So ist bereits das Geld für 4 Stockbetten zusammengekommen.

Wer einem sozialen Projekt oder Kindern in Not helfen möchte, kann sich uns anschließen und über unsere Kontakte für diese Einrichtung spenden. Da wir dafür keinen eigenen Verein gründen wollen, haben wir ganz pragmatisch entschieden, mit der Freien Christengemeinde (FCG) in Hanau zusammenzuarbeiten, die bereits dort engagiert sind. Durch unsere persönlichen Kontakte entstehen keinerlei Verwaltungskosten, das Geld wird kommt in voller Höhe dem Aidswaisen-Heim in Homa Bay zugute. Einzahlungen sind auf das Konto der FCG Hanau möglich. IBAN: DE21 5065 0023 0015 0046 09, Stichwort: Aids-Waisenkinder. Das Konto ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt, die Spenden sind steuerlich absetzbar. Alle Spender bekommen eine Spendenbescheinigung zugeschickt, bitte dazu einfach den eigenen Namen und die Anschrift auf der Überweisung angeben.