Gut besucht war unser Salonabend zum Menschenbild im Zeichen der Digitalisierung. Referent Andreas Falk (Kassel) informierte darüber, was die Digitalisierung vorantreibt und was sie im gesellschaftlichen und im persönlichen Bereich bewirkt. Dabei wurde deutlich, dass die meisten Nutzer der Entwicklung einigermaßen hilflos gegenüber stehen. Betroffen von der zunehmenden Automatisierung, Überwachung und Bespaßung ist jeder, doch die Zusammenhänge und die Vernetzung im Hintergrund verstehen die wenigsten. Denn man will ja eigentlich nur den Computer oder das Smartphone nutzen oder schnell mal was bei Google nachgucken. Doch – das wurde während der informativen Abends deutlich – man muss sich auch mit den Bedingungen auseinandersetzen. Auch die Politik tut zu wenig und greift kaum steuernd ein. Die Frage, wie ein „Digitaler Humanismus“ (so der Titel eines Buchs von Julian Nida Rümelin) aussehen könnte, wurde erörtert, bleibt aber eine Herausforderung für die Zukunft.

In der Ende November beginnenden Weiterbildung Biografiearbeit haben wir noch zwei Plätze frei. Wir haben entschieden, für Kurzentschlossene noch einmal den Frühbucherpreis anzubieten. Wer sich bis zum Ausbildungsbeginn am 21. November 2018 anmeldet, zahlt statt monatlich 190 Euro also nur 177,50 Euro (über 12 Monate). Weitere Informationen zu dem Ausbildungsgang und Anmeldung zu der einjährigen Weiterbildung hier.

Querdenken I Neue Sichtweisen gewinnen I Neues in Bekanntem entdecken I Nützliches Handwerkszeug für die tägliche Arbeit erlernen I Anstrengung reduzieren, Wirksamkeit erhöhen – das können Effekte sein, die Sie mit einer Weiterbildung in systemischer Weiterbildung erzielen. Bei einem kostenfreien Infoabend erhalten Sie ausführliche Informationen über unsere zweijährige Weiterbildung „Systemische Beratung“ und das Aufbaucurriculum „Systemische Therapie“ (1,5 Jahre). Lehrtherapeutin Herta Schindler wird die Weiterbildungsgänge erläutern und auf Ihre Fragen eingehen. Der Infoabend findet in den SYIM-Räumen in der Fabrik Chasalla, Sickingenstraße 10b, 34117 Kassel statt. Der Termin ist am Dienstag, 27. November (18.30 Uhr).  Wenn Sie teilnehmen wollen, melden Sie sich einfach durch Anklicken des Termins an.

Wollen Sie immer auf dem Laufenden sein? Dann lassen Sie sich registrieren für unseren SYIM-Newsletter. Wir informieren Sie dann regelmäßig über unsere Angebote, über neue Weiterbildungen oder auch über die Themen unserer Salon-Abende. Nach dem neuen Datenschutzgesetz brauchen wir ihr schriftliches Einverständnis dafür. Wenn Sie also künftig automatisch Informationen erhalten wollen, melden Sie sich an unter Newsletter bestellen. Für alle, die noch nie da waren: Das Foto zeigt die schönen SYIM-Räume in der ehemaligen Schulfabrik Chasalla in Kassel.

 

Die eindrucksvollen Portraitfotos lockten viele Besucher an, die Ausstellung „Im Antlitz der Zeit – Gesichter als Spiegel der Biografie“ war sehr gut besucht. Viele Menschen nutzten das Kreativfest am 9. Juni im Kasseler Schillerviertel und schnupperten in die SYIM-Räume. Dort erläuterte SYIM-Inhaberin und Lehrtherapeutin Herta Schindler den Hintergrund des Projekts, das sie 2016 zusammen mit dem jungen Kasseler Fotografen Joscha Bongard umgesetzt hatte. Die Männer- und Frauenportraits in einer Altersspanne zwischen 0 und 84 Jahren sollen die verschiedenen Lebensphasen aufzeigen und die damit einher gehenden Lebensthemen. Weitere Informationen zur Ausstellung, die 2016 bereits in Dresden (Evangelische Hochschule) und Kassel (Galerie im Verwaltungsgerichtshof) gezeigt wurde, finden Sie hier.

Wir laden Sie ein zu unseren Salonabenden, die in unregelmäßigen Abständen im Systemischen Institut Mitte SYIM stattfinden. Dabei geht es uns darum, in kleiner Runde miteinander über die verschiedensten Themen ins Gespräch zu kommen – jenseits von vorgefertigten Positionen.

Unser nächster Abend steht unter dem Thema: „Unser Menschenbild im Zeichen der Digitalisierung“. Referent Andreas Falk (Kassel) setzt sich in seinem Eingangsvortrag damit auseinander, was die Digitalisierung vorantreibt und was sie im gesellschaftlichen und im persönlichen Bereich bewirkt. Stichworte sind unter anderem Automatisierung, Überwachung, Bespaßung und Transhumanismus. Andreas Falk bezieht sich auf Bücher von Julian Nida Rümelin (Digitaler Humanismus), Richard David Precht (Jäger, Hirten, Kritiker), Juli Zeh (Leere Herzen) und Marc-Uwe Kling (Qualityland). Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit zum gemeinsamen Gespräch. Der Salonabend findet am Sonntag, 11. November, ab 19 Uhr in den SYIM-Räumen in der Sickingenstraße 10b statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Interessierte werden gebeten, sich hier anzumelden.

Vorschau: Bei einem Salonabend im Januar 2019 (der genaue Termin wird noch festgelegt) berichten Holger und Herta Schindler von einer Afrika-Reise nach Kenia. Dabei geht es um Armut und Gastfreundschaft, um gravierende Probleme wie Wassermangel und Sicherheit, tiefrote Erde und blau blühende Bäume, koloniale Vergangenheit und chinesische Investitionen, die Faszination wilder und freilebender Tiere. Und nicht zuletzt geht es um die Frage nach unserem Verhältnis zu dem Nachbarkontinent.

 

Biografiearbeit zeigt Wege auf, sich mit der eigenen Geschichte, der Familiengeschichte, der Zeitgeschichte und deren Wechselwirkungen vertieft zu befassen und Zukunft zu gestalten. In vielen Bereichen der Sozialen Arbeit lässt sich Biografiearbeit sehr gut einsetzen. Wenn Sie Interesse an Biografiearbeit haben, dann besuchen Sie einen unserer kostenlosen Infoabende. Dort erhalten Sie ausführliche Informationen über die einjährige Weiterbildung zur MentorIn für Biografiearbeit. Die Infoabende finden in den SYIM-Räumen in der Fabrik Chasalla, Sickingenstraße 10b, 34117 Kassel statt. Der nächste Termin ist am 19. September 2018 um 18 Uhr. Herta Schindler wird den Weiterbildungsgang erläutern und auf Ihre Fragen eingehen.

Im Schillerviertel in Kassel wird am Samstag, 9. Juni, das dritte Kreativ- und Kulturfest gefeiert. SYIM beteiligt sich mit einer Portraitausstellung, die von 14 bis 18 Uhr in unseren Räumen in den Sickingenstraße 10b (hinter der Hauptbühne) zu sehen ist. Unter dem Titel „Im Antlitz der Zeit – Gesichter als Spiegel der Biografie“ sind 13 großformatige Portraitfotos von männlichen Personen im Alter zwischen 0 und 84 Jahren zu sehen. Das Foto-Projekt von Herta Schindler (Konzept) und Joscha Bongard (Fotos) veranschaulicht die Entwicklungsphasen des menschlichen Lebens. Außerdem wird ein Video mit Fotoüberblendungen von Frauen- und Männerportraits gezeigt. In einem künstlerisch gestalteten Flyer (zum Mitnehmen) werden die Lebensphasen und ihre Themen aufgezeigt.

Die im Sieben-Jahres-Rhythmus aufgenommenen Portraits kennzeichnen die sich wandelnden Lebensthemen. Die abgebildeten Personen sind ungeschminkt zu sehen. Die Fotos sind vor neutralem Hintergrund aufgenommen. Sie ermöglichen die Betrachtung des menschlichen Antlitzes und Begegnung und Auseinandersetzung mit Entwicklungs-, Reife- und Abschiedsprozessen im Lebensverlauf.

Ausstellungsmacherin Herta Schindler: „Wir Menschen sind rhythmische Wesen. Wir bewegen uns im Zeitlichen. Dies zeigt sich als Entwicklung und Alterung und bildet die Grundlage unserer Biografie. Diese stille Verwandlung geschieht ohne unser Zutun und unsere Einwilligung, in ihr werden wir vom Leben gestaltet und gezeichnet. Je nachdem, an welcher Stelle wir uns als Zeitwesen befinden, agieren und reagieren wir unterschiedlich auf Kontexte, Umwelt, Ereignisse. Unsere Handlungsmöglichkeiten und Grenzen sind verbunden mit der Altersphase, in der wir stehen.“

Herta Schindler (Jahrgang 1957) ist Leiterin des Systemischen Instituts Mitte (SYIM, Kassel), systemische Therapeutin, Lehrtherapeutin, Supervisorin und Autorin mit dem Schwerpunkt Biografiearbeit. Sie bietet bei SYIM eine einjährige Weiterbildung in Biografiearbeit an.

Joscha Bongard (Jahrgang 1999) studiert in Ludwigsburg Filmregie und arbeitet an diversen Fotografie- und Filmprojekten. Von ihm stammen die in der Ausstellung gezeigten großformatigen Portraitaufnahmen.

Weitere Informationen zur Ausstellung, die 2016 in Dresden (Evangelische Hochschule) und Kassel (Galerie im Verwaltungsgerichtshof) gezeigt wurde, finden Sie hier.

Wegen eines Trauerfalls mussten wir den für April 2018 geplanten Einführungskurs verschieben. Nun bieten wir den Einführungskurs am 26./27. Mai zum halben Preis an. Damit wollen wir als junges Institut in Kassel eine explizite Einladung aussprechen, unsere Weiterbildungen kennenzulernen. Der Einführungskurs ist eine gute Möglichkeit, Einblick in das Systemische Arbeiten an sich und im Besonderen in unserem Institut zu bekommen. Mit diesem Seminar erfährst Du, ob Systemisches Arbeiten für Dich stimmig ist. Die Vermittlung von Methoden gibt Dir erste neue Handlungsimpulse für die tägliche Arbeit. Stimmigkeit ist wichtig in einer mehrjährigen Weiterbildung. Mach Dich vertraut mit dem „Systemischen“, erfahre unsere Arbeitsweise, bewege Dich in unseren Räumen und lerne andere Teilnehmer_innen kennen. Der Einführungskurs findet von 9 – 18 Uhr in der Sickingenstraße 10b in 34117 Kassel statt. Anmeldung hier oder unter Tel. 0561 – 970 48 41. Ein weiterer Einführungskurs ist dann für 31. August/1. September 2018 geplant. Die Einführungskurse dienen zur Vorbereitung auf die zweijährige Weiterbildung „Systemische Beratung“, die am 18. Oktober 2018 beginnt und sich bis 2020 erstreckt.

Sie interessieren sich für eine systemische Weiterbildung? Bei unseren kostenlosen Infoabenden erhalten Sie ausführliche Informationen über die zweijährige Weiterbildung „Systemische Beratung“ und das Aufbaucurriculum „Systemische Therapie“ (1,5 Jahre). Die Infoabende finden in den SYIM-Räumen in der Fabrik Chasalla, Sickingenstraße 10b, 34117 Kassel statt. Der nächste Termin ist am 13. Juni (18.30 Uhr). Lehrtherapeutin Herta Schindler wird die Weiterbildungsgänge erläutern und auf Ihre Fragen eingehen.