Aufbau der Weiterbildung Biografiearbeit II 2018-2019

Die Weiterbildung Biografiearbeit II 2018-2019 erstreckt sich über insgesamt 20 Tage. Dies sind die Termine des neuen Weiterbildungskurses:

21.-23. November 2018
24.-26. Januar 2019
25.-27. März 2019
2.-4. Mai 2019
24.-26. Juni 2019
29.+30. August 2019
24.-26. Oktober 2019

Modul 1: 3-tägig | 21.-23. November 2018
Hineingeboren in Geschichten – Familie und Herkunft als Basis der Biografie
Was ist Biografiearbeit: Merkmale, Inhalte, Arbeitsfelder, Abgrenzung zu Therapie und anderen angrenzenden Bereichen. In einem selbstreflexiven Teil werden Methoden eingeführt, mit deren Hilfe ein roter Faden im biografischen Prozess entsteht. Familiengedächtnis, Familiengeschichten und die Entwicklung des biografischen Gedächtnisses im Kindesalter, Stammbaum und Genogramm als Kontext für die individuelle Biografie. Initiieren von Erzählen und Erzählforen.

Modul 2: 3-tägig | 24.-26. Januar 2019
Des Lebens Lauf – In den eigenen Schuhen gehen – Biografiearbeit als Selbstentwicklung
Die Entwicklung des erwachsenen Menschen im Zusammenspiel von körperlichen, seelischen und geistigen Prozessen, Möglichkeiten, Aufgaben und Herausforderungen. Arbeit mit dem Lebensbaum. Einführung in biografisches Schreiben, um biografische Erfahrungen zu aktivieren, zu ordnen und zu gestalten. Planung eines biografischen Projektes.

Modul 3: 3-tägig | 25.-27. März 2019
Die Kunst des Lebens – Biografisches Arbeiten als schöpferischer Akt
Biografie als Lebenserzählung entsteht in einem schöpferischen Akt, so wie das Leben selbst einen Schöpfungsakt darstellt. Wie komme ich in einen schöpferischen Prozess und wie leite ich ihn an? Wo sitzt die kreative Kraft im Körper und wie arbeite ich damit? Wie wirkt Sexualität als wesentliche Kraft des Lebens im biografischen Kontext? Welche Rolle spielen künstlerische Aspekte in der Biografiearbeit?

Modul 4: 3-tägig | 2.-4. Mai 2019
Begeistert leben – Transformation und Transzendenz als Themen in der Biografiearbeit
Geburt und Sterben sind die beiden großen Tore, durch die wir gehen (werden) und die sich zugleich unserem bewussten Erinnern entziehen. Beginn und Ende, Empfangen und Verlieren stellen wesentliche Markierungen in der Biografie dar. Sie führen zu Transformationsprozessen und zu Wertefragen, auf die gerade auch in der Biografiearbeit nach Antworten gesucht wird. Anleitung von: Suchbewegungen, Erkundungen, Zukunftsräumen und die Arbeit mit inneren Bildern.

Modul 5: 3-tägig | 24.-26. Juni 2019
Verflochtene Geschichten – Biografiearbeit im Spannungsfeld gesellschaftlicher/politischer Konfliktlagen
Die Bedeutung historischer Kenntnisse und Recherche in der Biografiearbeit, politisch-gesellschaftliche Dimensionen in der individuellen Biografie, transkulturelle Aspekte. Umgang mit traumatischen Erfahrungen und Grenzen des biografischen Arbeitens. Der gute Abschluss biografischer Projekte.

Modul 6: 2-tägig | 29.+30. August 2019
Supervision

Modul 7: 3-tägig | 24.-26. Oktober 2019
Supervision und Abschluss