Grundlagen der Traumapädagogik

Alltag gestalten für Kinder mit traumatischen Erfahrungen
Seminar mit Dipl.-med. Natascha Unfried (Chemnitz)
22. November 2017

Das Seminar richtet sich an Menschen, die im pädagogischen Alltag – in der Pflegefamilie, als Adoptiveltern, in der Jugendhilfe oder in Kita, Schule oder Ausbildung – mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen konfrontiert sind.

Traumatisierte Kinder und Jugendliche zeigen Verhaltensweisen, die mit pädagogischem Alltagshandeln nicht zu beeinflussen sind. Die Kinder scheinen beispielsweise durch Erklärungen und Zureden nicht lernfähig. Sie wehren sich gegen neue Erfahrungen, ihre Bedürfnisse scheinen unstillbar. Für Erwachsene, die mit diesen Kindern leben und arbeiten, ergeben sich daraus Fragen wie: Was kann ich für das Kind, den Jugendlichen tun? Wie kann ich mich vor Verausgabung und Erschöpfung schützen? Die Fortbildung setzt bei diesen Fragestellungen an, indem sie das Verstehen unterstützt und Handlungsmöglichkeiten aufzeigt.

Seminarinhalt: Es werden die Grundlagen für das Verständnis von Traumata und den Folgesymptomen gelegt. Dazu gehört eine Einführung in die frühe Hirnentwicklung, insbesondere die physiologischen und neurobiologischen Basics, und die durch traumatische Erfahrungen entstehenden Veränderungen. Pränatale und frühkindliche Traumatisierungen im gesamten vorsprachlichen Bereich bis zu drei Jahren erhielten dabei ein besonderes Augenmerk. Außerdem werden  traumapädagogische Standards und Konzepte für den pädagogischen Alltag vermittelt. Entwicklungspsychologische Grundlagen und die durch frühe Traumata verursachten Entwicklungsblockierungen werden anhand praktischer Beispiele dargestellt. Ziel des Seminars ist es, neben dem Stress, den die Kinder erleben, auch den Stress als begleitende Erwachsene reduzieren zu können.

Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich an Pflege- und Adoptiveltern, Fachkräfte aus dem Pflege- und Adoptivbereich und Fachkräfte, die in ihrem Arbeitsbereich mit psychisch traumatisierten Kindern und Jugendlichen konfrontiert sind: LehrerInnen, SchulspychologInnen, ErzieherInnen, DiplompädagogInnen, SozialpädagogInnen, HeilpädagogInnen und an am Thema interessierte Personen.

Leitung: Dipl.-med. Natascha Unfried, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin/Neuropädiatrie, Traumatherapeutin, Psychotherapeutin, Chefärztin des Sozialpädiatrischen Zentrum Chemnitz, Dozentin am Systemischen Institut Sachsen für Psychotrauma

Kosten pro Seminartag: 120 Euro. Aktuelle Teilnehmer des SYIM erhalten 10 % Rabatt.

Ort:  Fabrik Chasalla, Sickingenstraße 10, 34117 Kassel

Anmeldung zum Seminar „Einführung in die Traumapädagogik“

Das Seminar dient auch als Einführung in die Weiterbildung Psychotraumatologie.