Die Kunst des Lebens – Biografisches Arbeiten als schöpferischer Akt

Herta Schindler

Die Kunst des Lebens – Biografisches Arbeiten als schöpferischer Akt
3-tägiges Seminar
mit Herta Schindler (Kassel) und Katrin Schindler-Weimer (Schaafheim/Frankfurt)
24.-26. August 2017

In der Arbeit an der eigenen Biografie wird das gelebte Leben im und durch Erzählen gestaltet. Unter Erzählen werden hier immer neben dem Sprechen auch alle anderen Erzählformen wie Schreiben, Theaterspielen, Malen, Tanzen, Filmen etc. verstanden.  Dabei erfährt sich die Person in ihrem gegenwärtigen Tun und Denken als schöpferisch.
„Ausdrucksbewegungen stehen in einer unmittelbaren Beziehung zum Ganzen der Person und ihrem vitalen Lebensgrund. Sie sind in besonderer Weise von der persönlichen Dynamik geprägt, die in ihnen in Erscheinung tritt. Sie zeigen die ‚Handschrift‘ eines Menschen. Sie sind geprägt von der Eigenart eben dieses Menschen, seiner unverwechselbaren Individualität.“ (Eberhard Biniek)
Der professionellen Biografiearbeit fallen in diesem Prozess  mehrere Aufgaben zu. Sie bietet den Rahmen für den schöpferischen Akt des Erzählens und unterstützt  Menschen dabei, die Autorenschaft für das Erzählen des Lebens aus ihrer Perspektive zu übernehmen und sich daran zu freuen. Einem schöpferischen Akt ist es eigen, dass er ein tiefes Gefühl der Befriedigung auslöst, und zwar unabhängig vom Erlebnisgehalt, der ausgedrückt wird. Den stimmigen eigenen Ausdruck zu finden und darin gehört zu werden, wirkt lösend und integrierend zugleich.
Im gestalterischen Akt wird also Erfüllung erlebt, und zwar unabhängig davon, welches Thema gestaltet wird. Ein Gefühl der Befriedigung tritt selbst dann ein, wenn belastende, schmerzliche Inhalte zur Sprache kommen, insofern sie nur stimmig ausgedrückt sind, da die Fähigkeit, schöpferisch zu sein, also ausdrücklich und damit anwesend zu sein, den Menschen (wieder) mit sich selbst und der Welt verbindet. Wer gestaltet, vermag „die Wirklichkeit mit einer Dichte und Intensität heraus(zu)fordern, die allem weit überlegen ist, was uns die banale Wahrnehmung der gängigen Intelligenz anzubieten hat. Proust nannte das das wahre Leben“. (Montier S. 25)

Seminar-Inhalte: Biografie als Lebenserzählung entsteht in einem schöpferischen Akt, so wie das Leben selbst einen Schöpfungsakt darstellt. Wie komme ich in einen schöpferischen Prozess und wie leite ich ihn an? Wo sitzt die kreative Kraft im Körper und wie arbeite ich damit? Wie wirkt Sexualität als wesentliche Kraft des Lebens im biografischen Kontext? Welche Rolle spielen künstlerische Aspekte in der Biografiearbeit?

Referentin: Herta Schindler (Kassel)
Co-Referentin: Katrin Schindler-Weimer (Schaafheim/Frankfurt)

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an Interessierte aus psychotherapeutischen, psychosozialen und heilkundlichen Arbeitsbereichen, die in ihrer Arbeit mit Lebensgeschichten von Menschen beschäftigt sind. Es richtet sich auch an jene, die sich mit ihrer eigenen Biografie oder Familiengeschichte auseinandersetzen wollen.

Ort: Fabrik Chasalla, Sickingenstraße 10b, 34117 Kassel

Kosten: 330 Euro

Anmeldung zum Seminar „Die Kunst des Lebens – Biografisches Arbeiten als schöpferischer Akt“

Das Seminar ist auch Teil der Weiterbildung „Biografiearbeit unter systemischer Perspektive“.

Katrin Schindler-Weimer